Ich bin als älteste Tochter in einer Großfamilie im Südburgenland aufgewachsen.  Bereits früh musste ich meine Mutter entbehren und wuchs mit meinen vier Geschwistern bei meinem Vater auf. Keine einfache Zeit, in der mir viel Ablehnung zuteil wurde.

Nach der Matura war ich in jeder Hinsicht auf mich gestellt, musste auf eigenen Beinen stehen und mich einer großen Angst vorm Leben stellen, das es bisher nicht gut mit mir gemeint hatte.

Aufgrund meines großen Interesses am Menschen und alles was ihn ausmacht, entschloss ich mich für das Studium der Psychologie an der Universität Wien. Nach meinem Studium absolvierte ich den Universitätslehrgang "psychosoziale Beratung bei Krise und Trauma" an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien. Um mein Methodenspektrum noch zu erweitern besuchte ich zusätzlich den Diplomlehrgang für Lebens- und Sozialberatung und darauf folgend die Ausbildung zur Ehe- und Familienberaterin.

2010 durfte ich meiner Tochter das Leben schenken. Die Erfahrung selbst Mutter geworden zu sein, hat mich in meiner Entwicklung sehr bereichert.

Aber erst durch den Krebstod eines geliebten Menschen, begegnete ich mir selbst ganz neu.

Worauf kommt es im Leben an, wozu macht es Sinn? Was brauche ich um glücklich zu sein, was steht dem im Weg? Und vieles mehr beschäftigte mich....

In dieser Zeit habe ich mich selbst gefunden. Es war wie ein zweites Leben das mir geschenkt wurde, voller Demut, Selbstannahme und Vergebung. Vieles was mir vorher wichtig war, war bedeutungslos geworden und umgekehrt. Vieles was früher nur trockene Theorie war, verstand mein Herz jetzt wie selbstverständlich.

Deshalb ist es mir wichtig mich nicht nur hinter einer Expertenrolle zu verstecken, sondern dir wahrhaftig und echt in einer Beziehung (nach C. Rogers) zu begegnen und dich in unserer Zusammenarbeit dazu einzuladen dich auch zu öffnen, deine Erfahrungen anzunehmen, aber dich nicht länger damit zu identifizieren und dadurch einzuschränken.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. (Aristoteles)

Ich spreche so offen über meine Erfahrungen im Leben, weil ich weiß, dass Scham etwas ist worunter viele leiden, was uns im Gefühl von anderen getrennt und Verzweiflung und Einsamkeit schafft.

Ich verstehe meine Berufung darin Menschen zu öffnen und sie mit ihrer Lebenskraft, ihren Zielen und Wünschen wieder zu verbinden.

Sei mutig und lass mit mir los von belastenden Erfahrungen, von einschränkenden Umständen und destruktiven Beziehungen, um ein Leben zu führen, das du bewusst für DICH wählst.